Letztes Feedback

Meta





 

Manchmal... (14.05.2011)

Manchmal fühlt man dich allein...Manchmal könnte man weinen, weil nichts so läuft, wie man es sich vorgestellt hat...Manchmal fühlt man sich im Stich gelassen...Manchmal würde man gern alles aufgeben...Manchmal hat man das Gefühl, dass einem das Herz bricht...Manchmal will man nicht mehr allein sein...Manchmal sieht man nur die schlechten Dinge...Manchmal wartet man auf etwas...Manchmal ist dieses Etwas schon im Leben...Manchmal will man ein neuer, anderer Mensch sein...Manchmal weiß man nicht, wieso es einem schlecht geht...Manchmal möchte man Vergangenes löschen...Manchmal will man die Gewissheit, das alles gut wird...Manchmal kann man sich selbst nicht leiden...Manchmal schreit man in die Welt und nichts kommt zurück...Manchmal fühlt man sich wertlos...Manchmal fühlt man sich überflüssig...Doch dann kommt jemand, der dir sagt, dass alles gut wird, dass er für dich da ist, wenn du jemanden brauchst. Jemand, bei dem du sicher bist, dass er dich versteht, jemand, mit dem du viel erlebt hast. Jemand, der dir Hoffnung schenkt, der dir zeigt, dass du etwas sehr wertvolles bist. Jemand, der dich in sein Herz geschlossen hat.

14.6.16 21:54, kommentieren

Werbung


Vollwert[los]

Es gibt und gab Momente in meinem jungen Leben, da habe ich mich wertvoll gefühlt und natürlich genügend Momente, in denen ich mich wertlos fühlte. Doch was macht einen Menschen wertvoll und was macht ihn zu einem wertlosen Menschen? Jeder wird mir zustimmen, dass dies nichts mit dem Aussehen zu tun hat und doch kann mir niemand eine genaue Antwort geben.Wer hat das Recht jemanden als wertlos oder -voll zu betiteln?Ich könnte nie jemanden als wertlos abstempeln! Doch wieso fühle ich mich manchmal wertlos? Meine ich dann nicht eher, dass ich mich nicht geliebt fühle? Wertvoll = geliebt? Ich fühlte mich wohl am wertlosesten, als ich in der Silvesternacht verlassen wurde und er zu erst in den Arm genommen wurde.. Ich habe mich aber auch hintergangen gefühlt, allein. Als wäre ich in einem schlechten Film oder in einem Traum. Und doch war das Gefühl von Wertlosigkeit am meisten zu spüren.. Das war nicht das erste Mal, dass ich mich wie eine Puppe gefühlt habe. Eine Puppe, die jeder herausholen kann, wenn er will und natürlich auch in die Ecke werfen kann, wenn er sie nicht mehr braucht.Wieso erinnern wir uns an so viele schlechte Dinge? Wieso weiß ich auf Anhieb mindestens vier Ereignisse, als ich mich wertlos fühlte und muss lange überlegen, um an ein Ereignis zu denken, als ich mich wertvoll fühlte? Nehmen wir das 'Gute' als selbstverständlich? Ist das unser 'Lebensstandard' und alles andere ist 'unnormal', dass wir uns daran erinnern können?Wie fühlt es sich an, wertvoll? Ich erinnere mich nicht (mehr). Oder kann ich es nicht in Worte fassen?Vielleicht war es, als meine Mum sagte, wie stolz sie auf mich ist!? Habe ich mich da nicht wertvoll gefühlt? Oder als mir gesagt wurde, dass ich eine gute Freundin bin? Als ich hörte, dass ich eine professionelle und gute Erzieherin bin? Als mir gesagt wurde, dass ich anders bin, als gedacht und dies sogar positiv gemeint war? Ich bin wertvoll! Ich werde geliebt! Dies muss ich mir immer und immer wieder bewusst machen. Wer hat das Recht zu sagen, dass ich wertlos bin? Niemand! Auch ich selbst nicht!

23.3.16 14:43, kommentieren